Luftzerlegungsanlagen (ASU)

Sogenannte Tieftemperaturluftzerlegungsanlagen kühlen und verflüssigen Luft, um sie so in ihre Einzelkomponenten Sauerstoff, Stickstoff, Argon und Edelgase wie Krypton, Xenon, Helium und Neon zu trennen. Dieses Tieftemperatur (kryogene) verfahren geht auf eine Erfindung des Linde – Gründers Carl von Linde Ende des 19. Jahrhunderts zurück.

Zusammensetzung von Luft

Die Anwendung von Luftgasen ist vielfältig und in vielen Bereichen zu finden : Gewinnung von Eisen und  Stahl, beim Schweißen und Schneiden, in der Petrochemie, bei der Herstellung und Bearbeitung von Glas, Chemikalien, Lebensmitteln & Getränken, Elektronik und im Gesundheitswesen.

Die Produkte werden sowohl in gasförmiger Form über Rohrleitungen oder als Flaschengase an die Verbraucher geliefert und kommen aber auch in flüssigem (kryogenen) Zustand mittels Tankfahrzeugen zur Verteilung, zur Zwischenlagerung, Notfallversorgung (Back-up).

Die bekanntesten Hersteller und Industriegaselieferanten:

Linde, Air Liquide, Air Products, Taiyo Nippon Sanso, Hanyang, KFAS, Fortune, SIAD

Abhängig von der Größe und Anwendung der Luftzerlegungsanlagen wird meist unterschieden und angeboten :

  1. Standardanlagen (packaged ASU) im Kapazitätsbereich von 20 – 800 TPD Sauerstoff
  2. Tonnage ASU i.e. individuell gestaltete Luftzerlegungsanlagen für spezifische Anforderungen der Kunden, oft mit einem Produktmix aus Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Edelgasen) und für große Kapazitäten, im Bereich von 500 – 3000 TPD Sauerstoff

TPD = Tonnen Pro Tag ( 1 Nm3 O2 = 1,43 kg; 1TPD = 29,14 Nm3/h)

  • Typische Anordnungen einer zweisträngigen “Tonnage ASU”
  • Coldbox CB mit Rektifikationskolonnen, Kondensator/Verdampfer
  • Wärmetauscherbox (Heat Exchanger Box/ HEX Box)
  • Luftfilter AF, Vorkühlung (DAC / EVC)
  • Luftreinigung (Molesieves MS)
  • Haupt- und Booster Luftverdichter (MAC/BAC)
  • Gas- und Flüssigspeicher
Menü